Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Abschied von Wehrführer und Stellvertreter Ortswehr Rethwisch

Auf der heutigen Gemeindevertretung wurden der Ortswehrführer Dirk Hohnsbeen sowie der stv. Ortswehrführer Holger Huxmann auf eigenen Wunsch aus dem Amt entlassen. 

 

Der Bürgermeister, Günter Frehse hat sie mit persönlichen Worten verabschiedet:

 

Dirk Hohnsbeen: 

"Am 10.01.24 ist bei mir eine Mail aufgelaufen, in der du um deine vorzeitige Entlassung aus dem Amt des Ortswehrführers und um die Entlassungsurkunde bittest; ein Jahr vor Ende deiner Wahlperiode. Ein denkbar ungünstiger Termin, denn in diesem Jahr bestehen die Feuerwehren in der Gemeinde Lehmkuhlen 90 Jahre und wir wollen im Herbst kräfig feiern, aber deinem Wunsch wird entsprochen. 

Zu deinem Werdegang in der Feuerwehr fasse ich mich kurz, denn du bist am 08.03.2024 auf dem Amtsfeuerwehrtag vom stellv. Kreiswehrführer umfassend gewürdigt und anschließend befördert worden. Trotzdem einige Anmerkungen: Mit 16 bist du in in die aktive Wehr eingetreten und in deiner weiteren Laufbahn zum stellv. Gruppenführer, Gruppenführer, stv. Wehrführer, Gemeindewehrführer und in 2023 zum stv. Amtswehrführer ernannt worden. Nun deine Entscheidung, in die Reserveabteilung zu wechseln. Was bleist ist deine Position als stv. Amtswehrführer und deine Tätigkeit in der Abschnitssführungssstelle. Da sind wir alle sicher, dass dein Wissen über Feuerwehrstrukturen und -abläufe hier äußerst hilfreich sein wird. Was mir nun bleibt: Ich bedanke mich bei dir, dass du über 40 Jahre Teile deiner Freizeit geopfert und unseren Bürger*innen Schutz und Sicherheit gegeben hast."

 

Holger Huxmann:

"In der eben genannten Mail vom 10.01.24 hast auch du um deine vorzeitige Entlassung gebeten. Mit deinem Zuzug in die Gemeinde Lehmkuhlen nach Falkendorf bist du zügig in die Freiwillige Feuerwehr Rethwisch eingetreten. Im November 2018 haben deine Kamerad*innen dich zum zum stv. Wehrführer Rethwisch gewählt. Bei Gesprächen in der letzten Zeit hast du mir vermittelt, dass du Zeitaufwand und Umfang der Ausbildung eines stv. Wehrführers unterschätzt hast und lieber wieder als aktives Mitglieder in der Feuerwehr wirken möchtest. Auch dir Dank! "

 

 

Verantwortung im Ehrenamt zu übernehmen, geht immer auch ein bisschen zu Lasten der Familien. Wer nicht da ist, kann eben auch seinen Anteil zur Familienarbeit temporär nicht leisten. Da muss die Familie mitziehen...deswegen hier auch noch mal der ausdrückliche Dank an die Familien, die den beiden den Rücken frei gehalten haben und damit Holger & Dirk bei dieser wichtigen Gemeindearbeit unterstützt haben. 

 

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 27. März 2024

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Freiwillige Feuerwehr wird 90

NDR in Trent